Markt / Auktionen

Markt / Auktionen (19)

Dienstag, 26 April 2016 12:19

5. Aberdeen Angus Auktion 2016 in Wertingen

geschrieben von

Am 23. April 2016 fand die mittlerweile bereits traditionelle Aberdeen Angus Auktion der Angus Group in der Schwabenhalle in Wertingen, Bayern statt. Wiederum wurde eine tolle Kollektion schöner Aberdeen Angus Tiere aus verschiedenen Herden in Grossbritannien und dem Donaumoos angeboten. Neben rund 50 Rindern standen auch junge Bullen zum Verkauf. Erfreulicherweise konnte Gian Peter Niggli aus Samedan erstmals auch zwei Schweizer Tiere dem Publikum präsentieren und bei der Auktion erfolgreich verkaufen.
Am Samstagmorgen ab 10 Uhr füllten sich die Stallungen nach und nach mit Kaufinteressenten aus ganz Europa. So waren Leute aus über zehn verschiedenen Ländern anwesend. Unter ihnen erfreulicherweise auch eine grosse Schar Schweizer Angusleute.


Schottisches Stallteam
Das junge schottische Stallteam um Mark Wattie von Tonley, ergänzt mit Michael und Martin Delle, hatte alle Tiere in den frühen Morgenstunden nochmals gewaschen und gestylt. So, dass diese sich der Käuferschaft prächtig glänzend und in bestem Licht präsentieren konnten. Sehr wertvoll waren auch die Erläuterungen aus dem Breedplan, die für alle Tiere zur Verfügung standen.
Mit Stolz konnten wir feststellen, dass die Schweizer Tiere aus dem Engadin den Vergleich mit ihren schottischen Artgenossen nicht zu scheuen brauchten, wenngleich ein Teil der Tiere von der Insel schon etwas weiter entwickelt war.


Gute Preise für spezielle Tiere
Nach der offiziellen Begrüssung von Bernhard Delle und Samuel Widmer von Angus Group, verlief die Auktion einmal mehr sehr erfolgreich. Im Zwischenprogramm wurden dem Publikum schöne Fotos und wertvolle Infos zu den Herkunftsbetrieben und zu Angus Group und Karpaten Meat gezeigt.
Schliesslich konnten alle Tiere nach ganz Europa verkauft werden, um dort gute Werbung für unsere Rasse zu machen. Die Höchstpreise waren bei den Bullen 6900 Euro und bei den Rinden 4900 Euro für rund jährige Tiere. Dabei war auch an dieser Auktion gut zu merken, dass ein Fachpublikum am Bieten ist. Für wirklich gute Qualität, wurden auch entsprechend gute Preise bezahlt. Schön, dass auch zwei Tiere auf Schweizer Betriebe zu stehen kommen. Ich wünsche den Käufern viel Erfolg.


Gute Werbung auch für die Schweiz
Speziell gefreut hat mich, dass Gian Peter Niggli den Aufwand auf sich genommen, und beste Werbung für sich und die Schweizer Anguszucht gemacht hat. An der Stätte, an der er vor einigen Jahren den Grossteil seiner neuen Stammherde gekauft hat, konnte er nun schon wieder Tiere aus zweiter Generation weiter verkaufen. Herzliche Gratulation und vielen Dank für Dein Engagement Gian Peter.

SwissAngus

 

Link Angus Group

 

 

Sonntag, 21 April 2013 13:44

Frühlings Zuchtsierenmarkt 2013

geschrieben von

Bilder und Resultate Frühlings Zuchtstierenmarkt 2013

Sonntag, 29 September 2013 17:28

Herbst Zuchtstierenmarkt 2013

geschrieben von

Leider nur einige Bilder für's Archiv..

Montag, 25 November 2013 19:21

Angus Export nach Rumänien

geschrieben von

Am 18. Oktober  hatte das Viehvermarktungsunternehmen  Vianco AG die Gelegenheit, 42 Angusrinder und einen Angus-Zuchtstier nach Rumänien zu exportieren. Erstmals seit  drei Jahren war wieder ein Export von Schweizer Zuchttieren im grossen Stil möglich. Dieser Export wurde als erster im Rahmen des laufenden Projektes «Unterstützung Viehexport» der Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Rinderzüchter (ASR) subventioniert. Die ASR stellt aus Eigenmitteln pro exportiertes Tier einen Beitrag zur Verfügung, damit der Preisanschluss zum Ausland erreicht und der Export von Zucht- und Nutzvieh wieder konkurrenzfähig gemacht werden kann.

Gute Raufutterverwerter

Alle exportierten Rinder stammten von verschiedenen Angus-Zuchtbetrieben aus der ganzen Schweiz. Der Angus-Zuchtstier wurde auf dem Betrieb von Alain Baumberger in Longirod VD gezüchtet.

Käufer der Tiere ist der Rumäne Mihail Vlas. Er betreibt einen grossen Graslandbetrieb mit Mutterkühen im Karpatenbogen in Rumänien. Seine bisherige Herde zählt 35 Anguskühe, alles Zuchttiere aus der Schweiz, welche er 2009 importiert hat. Mihail Vlas ist überzeugt von den Qualitäten der Angustiere aus der Schweiz. Für die Region braucht es ein Fleischrind, welches sich durch eine gute Grasverwertung und eine gute Milchleistung auszeichnet. Heute vermarktet Vlas vor allem Zucht- und Produktionstiere, zur Schlachtung gehen nur wenige. Die Nachfrage nach Tieren von solcher Qualität ist gross. Auch Mihail Vlas hätte Kapazität für weit mehr. Das viele Grasland, welches er bewirtschaftet, ist zurzeit stark unternutzt.

Die Tiere wurden   ab der Exportsammelstelle, der Arena in Brunegg AG, unter Aufsicht des Exportkontrolltierarztes verladen. Ausgeführt wurde der Viehtransport durch das deutsche Transportunternehmen Röck.

In  Quarantäne

Die Reise führte über St. Margrethen SG nach Ungarn, wo die Tiere in der gesetzlich vor-geschriebenen Pause gefüttert und kontrolliert wurden. Später erreichten sie ihre Zieldestination Baia bei Falticieni in Rumänien. Zurzeit stehen sie in der Quarantäne. Anschliessend werden sie in die bestehende Herde von Mihail Vlas integriert.

Die Nachfrage wäre da

Die Nachfrage nach Zuchttieren aus der Schweiz ist gross. Die stets hohe Qualität unserer Tiere, welche sich durch einen ruhigen Umgang auszeichnen, ist oft ein Argument für ausländische Betriebe, sich für Schweizer Tiere zu entscheiden. Doch der Preisanschluss an den europäischen Markt fehlte in den letzten Jahren, so Hans Ziswiler von der Vianco. Mit dem Exportprojekt der ASR soll der Export von Schweizer Zuchttieren wieder angekurbelt werden.

Sonntag, 06 Oktober 2013 23:15

Erfolgreiche Angus-Auktion 2013

geschrieben von

Die Voraussetzungen für eine Erfolgreiche Angusauktion standen nicht zum Besten. Durch die neue Agrarpolitik sind viele Produzenten verunsichert. Das Angebot an Fleischrinder ist dadurch sehr hoch. Auktionator Urs Jaquement informierte die Besucher der Auktion, dass die Preise in den Markenprogrammen stimmen und die Nachfrage gross sei. Somit gibt es keinen Anlass die Produktion zu senken. Für die Auktion wurde eine breite Kollektion von Rinder und Kühen aufgeführt. So konnte jedem Wunsch der Käuferschaft nachgekommen werden. Schön, dass dann auch eine grosse Schar Interessierte und natürlich viele Käufer erschienen sind und die meisten Tiere verkauft werden konnten. Die Preise waren realistisch und man hat auch gesehen, dass die Käufer sofort produzieren und möglichst wenig Risiko kaufen wollen. Praktisch alle Kühe mit Kalb bei Fuss konnten verkauft werden.

Seite 2 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok