Montag, 15 April 2019 06:52

Swissopen 2019

Swissopen 2019

Am 6. und 7. April gehörte die Vianco-Arena den Fleischrinder-Züchtern, die während der 13. Swissopen stolz ihre schönsten Tiere präsentierten. Bei schönem Aprilwetter wurden 205 Tiere von 15 verschiedenen Rassen aufgeführt. Fünf Richter waren von morgen früh bis am Abend über das ganze Wochenende im Einsatz: Jon Paul Thom aus der Schweiz, Willie Maclean aus Schottland, Sabine Schmidt aus Deutschland, Didier Yon aus Frankreich und Daniela Wintereder aus Österreich. Alle fünf sind absolute Profis in Sachen Fleischrinderzucht. Erfreulich viel und interessiertes Publikum war gekommen. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher durften die Spitzen-Qualität der aufgeführten Fleischrinder in den schön vorbereiteten Schauringen bewundern.

Die Rasse Angus wurde von Daniela Wintereder gerichtet. 33 Angustiere wurden in sechs Kategorien hervorragend vorbereitet und präsentiert.

Der Sieger bei den Stieren und somit auch Rassensieger wurde der 4.5 Jahre alte Donaumoos Luke P067 von Gian Peter Niggli. NAA JEFF S873 von Heinz Grob wurde Zweiter, gefolgt von Gomez Z von Ania und Peter Soller. AS-Zinal von Walter Aeppli wurde Vierter.

APZ Debbie von Ania und Peter Soller wurde Siegerin in der Kategorie Absetzer. Den zweiten Rang gewann Sunhill Bionda von Stefan Siegenthaler. Auf dem dritten Platz landete BAM-Texas von Berger Peter.

Bei den Rindern war die knapp 17 Monate junge Hübeli Cora von Stefan Rüfenacht die Schönste, gefolgt vom 22 Monate alten AS-Zoran Rind von Andreas Kunz, und S-BJOU=PARAD von Peter Schmid.

Die dreijährige green volley Cosy von Michel Fäh war die Siegerin in der Kategorie Angus Kühe I. Sunhill Kosima von Stefan Siegenthaler klassierte sich im zweiten Rang, gefolgt von Santa Red von Mike und Anna Béguelin.

Die Siegerin in der Kategorie Kühe II. wurde Peggy von Peter Berger. Den zweiten Platz errang Schöpfer`s Marina von Pirmin Schöpfer. Rang drei erreichte Bilisingen Evita von Bruno Thommen.

Die sechsjährige Navaras Celina von Demarmels Adolf und Petra konnte sich vor Hübeli Vania von Stefan Rüfenacht in der Kategorie Angus Kühe III. durchsetzen. Dritte wurde APZ Dunja von Ania und Peter Soller.

Bei der Wahl der Angus - Rassensiegerin war die Spannung gross. Aus den Siegerinnen aller weiblichen Kategorien wurde die Schönste gekrönt. Die Richterin Daniela Wintereder gab Navaras Celina von Adolf und Petra Demarmels den Vorzug vor der Vize, Hübeli Cora von Stefan Rüfenacht.

In der Kategorie Interbreed Rinder (Rindervergleich über alle Rassen) wurde die Rasse Angus durch Hübeli Cora von Stefan Rüfenacht und APZ Debbie von Ania und Peter Soller vertreten. Das Rind und der Absetzer wurden Vize Champion Interbreed. Den Sieg holte die Rasse Simmental.

Beim Angus Betriebscup präsentierte jeder Betrieb 3 Tiere – davon mindestens eine Kuh mit Kalb bei Fuss. Schlussendlich nahmen am Wettbewerb fünf Betriebe teil. Sieger des Betriebscups wurde der Betrieb von Ania und Peter Soller. Vize-Sieger wurde der Betrieb von Michel und Rahel Fäh.

Zur Krönung des Anlasses fanden die Siegerparade und anschliessend die Wahl zu Miss und Mister Swissopen statt. Miss Swissopen 2019 wurde Navaras Celina von Adolf und Petra Demarmels. Mister Swissopen wurde der Limousinstier MM UDIN von Association Martin-Meylan.

Swissopen Junior 2019

Beim Jungzüchterwettbewerb gab es 4 Kategorien mit erfreulich vielen engagierten jungen Leuten. Die jüngsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren erst 6 Jahre alt. Mit pochendem Herzen, viel Stolz und Mut präsentierten die motivierten Jungzüchter ihre schön geschmückten Kälber, Rinder, aber auch Kühe. Es war keine leichte Aufgabe für die drei Richter Nicole Amrein, Christian Manser und Toni Aufdermauer, um einen Sieger zu krönen.

Bei allen Kategorien mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nachweisen, wie gut sie ihre Tiere kennen. Fachliche und originelle Antworten waren hier entscheidend, aber auch die Art der Tier-Präsentation.

8 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nahmen im Wettbewerb mit Angustieren teil. Die Reserve-Siegerin in der jüngsten Kategorie wurde Selina Béguelin mit ihrem Kalb Zorro. Michel Béguelin, Matthias Rüfenacht, Julia Soller, Olivia Soller, Elias Béguelin, Leoni Siegenthaler und Saskia Demarmels präsentierten ihre Tiere ebenfalls mit viel Stolz und Mut in diesem Wettbewerb.

Das Richter-Trio gratulierte allen Jungzüchtern ganz herzlich, und bedankte sich für das tolle Vorführen. Sie belohnten alle Teilnehmer mit einer Glocke.

Nochmals ganz herzlichen Dank allen teilnehmenden Züchterinnen und Züchtern der Swissopen 2019 für die tolle Präsentation der Rasse Angus.

Im Namen von SwissAngus Vorstand Ania Soller

Publiziert in Aktuell

10.10.2018: Premiere in der Migros Aare mit unserem Swiss Black Angus. Die Ware ist prominent platziert. Im Migros Magazin ist ein Beitrag erschienen und es gibt eine Internetseite.

Grossen Dank an alle, für euren Einsatz und die Unterstützung.

Daniel Niklaus

 

Hier gehts zum Beitrag im Migros Magazin

Hier gehts zur Internetseite Swiss Black Angus Migros Aare

Publiziert in Swiss Black Angus Beef

"Gian Peter Niggli ist passionierter Anguszüchter und vermarktet seine Tier auf beeindruckende Art und Weise" - Lesen sie den Bericht vom Schweizer-Bauer vom 17. März 2018:  HIER

Publiziert in Aus der Presse

Für Angus-Schlachttiere in den Programmen Premium-Beef und Swiss-PrimBeef wird der Zuschlag erhöht.

Lesen Sie den Artikel aus dem Schweizer Bauer unter "Anhänge herunterladen"...

Publiziert in Aus der Presse
Sonntag, 07 November 2010 14:26

Angus the King of Beef

Lesen Sie den Bericht unter "Anhänge herunterladen"

Publiziert in Aus der Presse
Dienstag, 01 März 2011 15:39

Infos zu Manor

Den Bericht aus dem Schweizer Bauer finden Sie unter "Anhänge herunterladen"...

Publiziert in Aus der Presse
Mittwoch, 08 Juni 2011 15:24

Manor braucht mehr SwissPrimAngus

Sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten im Projekt Swiss Prim Angus und Manor. Manor will den Umsatz mit Swiss Prim Angus steigern.

Mitte Mai fand eine weitere Koordinationssitzung mit Mutterkuh Schweiz, Vianco, Traitafina, Manor und Swiss Angus statt.
Die Manorverantwortlichen sind begeistert von Swiss Prim Angus und arbeiten mit Leidenschaft an diesem Projekt.
In Kürze werden verschiedene Massnahmen gestartet, die Swiss Prim Angus in den Manorläden noch besser präsentieren werden.
Manor will den Umsatz mit Swiss Prim Angus in diesem Jahr mindestens um 20 % steigern. Hier braucht es vor allem auch die Unterstützung
der Produzenten: Es braucht mehr Swiss Prim Angus Tiere, das Angebot muss unbedingt gesteigert werden.
Mit den Chefmetzgern und dem Verkaufspersonal von Manor, fanden im April und Mai auf drei Swiss Angus Betrieben  Tagungen statt.
Ziel war den Manor Mitarbeitern die Rasse Angus und ihre Vorzüge bezüglich Fleischqualität näher zu bringen. Die Veranstaltungen waren
ein voller Erfolg. Mutterkuh Schweiz und Swiss Angus haben hier sehr gute Arbeit geleistet.

Publiziert in SwissPrimBeef
Dienstag, 01 November 2016 21:52

Neu: SWISS BLACK ANGUS

Die Partner

Swiss Black Angus IP-Suisse ist ein qualitativ hochstehendes Fleisch aus Mutterkuhhaltung für die Gastronomie und den Detailhandel.
Die Partner für dieses Premium Label sind: IP-Suisse, Lucarna-Macana Hinwil, Swiss Angus, ASF Sursee.

 

Eine Chance

Die IP-Suisse bietet mit diesem Label, bereits in der Produktion stehenden Angus Mutterkuhhaltern einen Absatzkanal mit sehr guten Preisen. Landwirte die neu in die Mutterkuhhaltung einsteigen möchten, können via TVD und IP-Suisse Labelbase administrativ einfach in die Swiss Black Angus IP-Suisse Mutterkuhhaltung einsteigen. Die Umsteller erhalten eine umfassende Unterstützung bezüglich Haltung, Zucht und Tierbeschaffung.

 

Warum Angus

Die Marke Angus und die Schmackhaftigkeit und die Zartheit von Angusfleisch ist auf der ganzen Welt bekannt. Die Hauptgründe für den Erfolg dieser Rasse sind: die Qualität des Fleisches und die hervorragenden Eigenschaften der Anguskuh. Sie ist sehr anpassungsfähig und punkto Wirtschaftlichkeit unerreicht. Dies belegen auch die Leistungsdaten der verschiedenen Fleischrinderrassen von Mutterkuh Schweiz.
Angusbeef ist auch in der Schweizer Gastronomie die führende Fleischmarke. Leider stammt dieses Fleisch in den Schweizer Restaurants praktisch ausnahmslos aus Importen, obwohl in der Schweiz über 10'000 Angusmutterkühe gehalten werden.
Die Konsumenten sind gerade was Fleischprodukte aus dem Ausland betrifft immer besser informiert und werden diesem Fleisch gegenüber kritischer. Die Partner von Swiss Black Angus sehen hier eine Chance für die Schweizer Mutterkuhhaltung.

 

Die Produktionsrichtlinien

SBA Fleisch stammt von Angusmutterkühen die auf Betrieben gehalten werden, die im Wesentlichen die folgenden Produktionsbedingungen erfüllen:

  • Die Schlachttiere stammen mütterlicherseits von Kreuzungs- und Rassentieren Angus ab.
  • Der Vater der Schlachttiere ist ein im Fleischrinderherdebuch registrierter Anguszuchtstier.
  • Die Kälber wachsen in Mutterkuhherden auf, die in BTS und RAUS Systemen gehalten werden.
  • Die Betriebe sind Mitglied bei IP-Suisse und erfüllen die Anforderungen Biodiversität IP-Suisse.
  • SBA Schlachttiere sind Rinder und Ochsen

 

Gesucht sind..

Swiss Black Angus sucht Lieferanten von Schlachttieren und Mastremonten. Die Tiere können bei der ASF Sursee angemeldet werden. FLHB Mutterkuh Schweiz Betriebe können Mastremonten ohne IP-Suisse Mitgliedschaft an die ASF Sursee liefern. SBA sucht auch Umstellungsbetriebe die neu in die Angusmutterkuhhaltung einsteigen wollen. Die Neueinsteiger können ihre Tiere auf der Basis TVD und IP-Suisse Labelbase registrieren lassen. Interessierte erhalten alle Informationen und Beratung zum Programm bei der IP-Suisse Zollikofen.

Das Produktionsreglement finden Sie unter "Anhänge herunterladen"

Publiziert in Swiss Black Angus Beef
Montag, 10 Oktober 2016 19:46

Bericht: Angus Auktion vom 6.10.2016

In Rahmen der bereits traditionellen Angus Auktion in Brunegg fanden am 6. Oktober 2016 33 weibliche  Angus–Tiere einen neuen Besitzer.

Ab 10 Uhr lieferten die Züchter ihre tollen Angus–Tiere an. Stallchef Mika Tscharner mit seinem Team und Daniel Zimmermann sorgten dafür, dass die richtige Reihenfolge im Stall mit entsprechender Katalognummer beibehalten wurde.

Gegen Abend füllte sich der Stall mit Interessenten, die Gelegenheit hatten, mit den Züchtern zu diskutieren und die genetisch vielfältigen Tiere zu bewundern. Um 19.30 Uhr ging es los. In der Arena versammelten sich zahlreiche Käufer, Zuschauer und Verkäufer.

Der Präsident des Rassenclubs, Urban Dörig, wies bei seiner Begrüssung auf die sehr guten Marktaussichten im Nutz- und Schlachtviehbereich hin und ermunterte die erfreulich vielen Anwesenden zum Kauf der ausgezeichneten Angus–Tiere. Mit diesen „Easy Handling“-Kühen, mit guten Leistungen aus Grünland, produziere man hervorragend marmoriertes Fleisch. Die Nachfrage nach saftigem Angusbeef sei stetig steigend.

Für die Auktion wurde eine breite Kollektion von hochträchtigen Rindern und Kühen, so wie Kühen mit Kälbern aufgeführt. Heiss umworben und somit auch die teuerste Kuh war die 3-jährige WH – Wilona W187, gezüchtet von Oehninger Samuel aus Althäusern. Die mit vielversprechender Abstammung garantiert trächtige Kuh, mit einem 10 Monate alten weiblichen Kalb, fand für Fr. 7000.- einen neuen Besitzer. Auch die zweitteuerste Kuh kam aus der gleichen Herde: WH-Libby L184 mit Exterieur 92, wurde für Fr. 5900.- ersteigert.

Der höchste Preis bei den 17 verkauften Rindern lösten die Kratzmatt-Cayshona von Müller Markus aus Landiswil und EL–Perfa von Hänggi Stefan aus Nunningen. Die beiden hochträchtigen „Angus-Ladies“ wechselten die Besitzer für Fr. 4400.-.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Auktion mit realistischen Preisen. Der Durchschnittspreis bei den Kühen lag bei Fr. 4525.-. Bei den Rindern betrug er Fr. 3964.-, also leicht höher als vor einem Jahr.

 

Bericht: Ania Soller, SwissAngus

Publiziert in Markt / Auktionen
Freitag, 30 September 2016 10:56

76. Stierenmarkt - 28.9.2016

Am Mittwoch 28.09.2016 fand in der Vianco Arena Brunegg der 76. Zuchtstiermarkt statt.

Von den 18 angemeldeten Angusstieren wurden schlussendlich 16 aufgeführt. Nach der Beurteilung und Klassifizierung der jungen, vielversprechenden „Misters“ durch Experte Jon Paul Thom, wurden drei Nominationen zur Championwahl bekannt gegeben:

  • Kat. Nr. 4 CBH URSUS 6 von Burger Christian
  • Kat. Nr. 6   Neuegg PERFECT von Held Ueli
  • Kat. Nr. 15 TIMER von Soller Peter und Ania

Der Richter Mathias Gerber entschied sich für folgende Stiere:

Der Champion der Rasse Angus wurde – Neuegg PERFECT von Held Ueli aus Sumiswald,

           Geb. am 14.05.2015   WH 125cm   LG 610 KG    90 – 91 – 93 EX: 91                                                        

Reserve – Champion wurde – TIMER von Soller Peter und Ania aus Neukirch

           Geb. am 15.03.2015   WH 124cm   LG 607 KG   92 – 92 – 88 EX: 91

Gesamthaft wurden 61 Zuchtstiere aufgeführt, davon fanden 53 einen neuen Besitzer. Die Preise haben bei vielen Züchtern nicht die erwünschte Höhe erreicht. Der Durchschnittspreis aller Stiere lag bei Fr. 4`732.-

Der teuerste Angusstier, „ERIK vom Sonnenhof“ von Keller Ruedi, wechselte den Betrieb für Fr. 5`100.-. Den zweithöchsten Preis löste Reserve-Champion Timer. Er wurde für Fr. 5000.- verkauft. Der Champion Neuegg PERFECT fand für Fr. 4`800.- einen neuen Besitzer.

 

Stierenmarkt Verkaufsbilanz:

  Alle Angus Blonde d´A Charolais Limousin Simmental
Aufgeführt 61 16 1 4 27 13
Verkauft 53 13 1 4 25 10
Nicht verkauft 8 3 0 0 2 3
Min. Preis 4`000 4`000 4`600 4`000 4`500 4`500
Max. Preis 7`200 5`100 4`600 4`400 7`200 5`000
Durchschnittpreis 4`732 4`554 4`600 4`100 5`160 4`620

 

Wir gratulieren ganz herzlich den Käufern und Verkäufern, und wünschen den neuen Stierenbesitzern viel Erlog mit Ihrer Wahl.

 

Bericht: Ania Soller, SwissAngus

Publiziert in Zuchtstiermarkt
Seite 1 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok