Mittwoch, 23 Januar 2019 14:34

Stierenmarkt 17. Januar 2019

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Mittwoch 16.01.2019 fand in der Vianco Arena der traditionelle Züchterabend mit Champion-Wahlen und Herdbook-Award Verleihung statt. Zum ersten Mal wurden von Swissgenetics auch Stierenzüchter geehrt für Ihre nachzuchtgeprüften Fleischrassenstiere.  Am Donnerstag 17.01.2019 folgte dann der Zuchtstierenmarkt, der einmal mehr sehr erfolgreich verlief.

Herdbook-Award 2018

Seit einigen Jahren wird der  Herdbook – Award für Tiere verliehen, die im Fleischrinderherdebuch eingetragen sind und eine besondere Dauerleistung erbringen. Bei den Kühen zählt Wirtschaftlichkeit, Langlebigkeit, aber auch Zuwachsleistung von den Kälbern, die sie jährlich zur Welt bringen. Beim Exterieur müssen die Kühe die Anforderungen an eine Stierenmutter erfüllen.  Bei den Stieren zählen Exterieur, die Schlachtleistungen der Nachkommen und Alter. Die Tiere müssen mindestens 9 Jahre alt sein. 

Die beste Kuh und der beste Stier jeder Rasse werden mit dem Herdbook-Award der Kategorie Gold ausgezeichnet. Die anderen werden mit der Kategorie Silber geehrt.

Die Gold Awards 2018 bei der Rasse Angus ging an:

  • Kuh ELINA von Besitzer Gmür-Keller Silvan aus Ganterschwil
  • Stier GARDO von Züchter Martin Eichenberger aus Bergdietikon.

 

Hier geht's zum Bericht Herdbook-Award auf der Seite von Mutterkuh Schweiz

 

Die Swissgenetics verlieh anschliessend einige Ehrungen für die nachzuchtgeprüften Fleischrassenstiere. Drei davon gingen an Anguszüchter für folgende Stiere:

  • Thomi : Martin Zuppiger aus Zeglingen
  • Dox : Heinz Grob aus Lütisburg
  • Designer: Peter Soller aus Neukirch

Wir gratulieren allen Züchtern ganz herzlich.

Champion-Wahlen

Von den 29 aufgeführten Angusstieren wurden 22 mit Elite Status ausgezeichnet. Aus den top klassifizierten Tieren, wurden die fünf schönsten Stiere zu Champion-Wahl nominiert:

  • Katalog Nr. 11 green valley BEAU  von Fäh Michel und Rahel
  • Katalog Nr. 22 PR.GEORG v. Schmittenhof von Röthlisberger
  • Katalog Nr. 9  green valley BULLFIGHTER von Fäh Michael und Rahel
  • Katalog Nr. 28 Sunhill TYSON von Siegenthaler Stefan
  • Katalog Nr. 33 GALIMERO Z von Zimmermann Daniel

Den Richter Mathias Gerber entschied sich für folgende Stiere:

Der Champion der Rasse Angus wurde der Stier PR.GEORG v. Schmittenhof von Röthlisberger Peter. Er überzeugte den Richter mit hervorragender Länge, sehr guter Bemuskelung und korrektem Fundament.

LG: 684 KG  WH: 131  Fo: 95   Be: 94   Fu: 89  SY: 93

Fleischrinder Stierenmarkt

Am Donnerstag 17. Januar 2019 fand der 83. Fleischrinder Stierenmarkt statt. Mit Spannung verfolgten viele Zuschauer den Auktionsverlauf. 28 von 29 angebotenen Angusstiere fanden einen Käufer, und dies zu erfreulich hohen Preisen.

In gleichmässigem Tempo, wurden die vielversprechenden Angusstiere unter zwei, manchmal drei Bietern durch den Auktionator Urs Jaquemet erfolgreich versteigert.

Richtig spannend waren die beiden Bieterduelle um den Anguschampion und den Reservechampion. Den Höchstpreis bei den Angus, und somit auch den Höchstpreis des Tages erzielte Reserve-Champion „Sunhill TYSON“ von Siegenthaler Stefan. Er wurde für Fr. 8`500.-  von Swissgenetics ersteigert. Den zweithöchsten Preis löste der Champion „PR.GEORG v. Schmittenhof“ von Röthlisberger Peter. Er fand für Fr. 8`000.-  einen neuen Besitzer.

Der Durchschnittpreis der Rasse Angus lag bei Fr. 5`186.- und die Verkaufsquote bei guten 97 %. Erfreulich ist die weiter steigende Nachfrage nach guter Angusgenetik, immerhin wurden fast 10 Stiere mehr angeboten als an den Märkten davor.

Stierenmarkt Verkaufsbilanz:

 

Alle

Angus

Charolais

Limousin

Simmental

Aufgeführt

62

29

2

22

9

Verkauft

59

28

2

21

8

Nicht verkauft

3

1

0

1

1

Durschnittpreis

4`992.-

5`186.-

4`550.-

5`657.-

4`575.-

 

Ania Soller SwissAngus

Gelesen 133 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Januar 2019 14:53
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok